30.09.2017     13:45–15:15

LT2-FS14
Stadt – Life – Fluss: Das neue Stadt-Leben am Wasser

Art:
Parallele Fachsitzungen (FS)

Durch Waterfront Revitalisation geschaffene neue Wasserlagen werden heutzutage zu bevorzugten urbanen Orten. Aber was bedeutet dies für die gesundheitliche Lebensqualität und das Wohlbefinden der städtischen Bevölkerung? Welche Gesundheitsrisiken und -chancen ergeben sich für Menschen, die in der Stadt am Stadtblau leben? Welche Governance-Strukturen und -prozesse können über die Entwicklung von Stadtblau angestoßen werden? In der Sitzung werden empirische Befunde und theoretische Reflektionen zusammengeführt.

30.09.2017
13:45–15:15

LT2-FS14
Stadt – Life – Fluss: Das neue Stadt-Leben am Wasser

Art:
Parallele Fachsitzungen (FS)

Durch Waterfront Revitalisation geschaffene neue Wasserlagen werden heutzutage zu bevorzugten urbanen Orten. Aber was bedeutet dies für die gesundheitliche Lebensqualität und das Wohlbefinden der städtischen Bevölkerung? Welche Gesundheitsrisiken und -chancen ergeben sich für Menschen, die in der Stadt am Stadtblau leben? Welche Governance-Strukturen und -prozesse können über die Entwicklung von Stadtblau angestoßen werden? In der Sitzung werden empirische Befunde und theoretische Reflektionen zusammengeführt.


ID383 Wem gehört der Fluss? Hafenumbauprojekte und Gesundheitsgerechtigkeit in Köln
Anja Lamche (Bonn)
Städtebauliche Umbauprojekte in Flusslagen haben gesundheitsförderndes Potenzial. Doch wer profitiert? Inwiefern herrscht Gesundheitsgerechtigkeit bei solchen stadtblauen Umbauprojekten? Wir stellen empirische Ergebnisse aus Köln vor.


ID432 Imagewandel durch Uferfrontrevitalisierung – Transformationsprozesse in Marseille
Heidi E. Megerle (Rottenburg am Neckar)
Die Transformationsprozesse in Marseille mit großflächiger Uferfront-Revitalisierung bewirken einen Imagewandel und positive Wirkungen für viele Einwohner und Besucher, gleichzeitig jedoch negative Konsequenzen für prekarisierte Bevölkerungsgruppen.


ID433 Gesundheitliche Auswirkungen urbaner Überflutungen nach Starkregenereignissen
Christian Timm (Bonn)
Multifunktionale Flächen bieten die Möglichkeit, mit urbanen Überflutungen nach Starkregenereignissen kontrolliert umzugehen. Mikrobielle und chemische Belastungen des Wassers bergen allerdings gesundheitliche Risiken, die bei der Planung angemessen berücksichtigt werden müssen.


ID488 Good urban blue governance for health – Chance für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung?
Thomas Claßen (Bielefeld)
In einer qualitativen Fallstudie wurden die Governance-Strukturen bei der Entwicklung von Gewässern in Bielefeld und Gelsenkirchen im Hinblick auf deren Potenziale für eine gesundheitsförderliche, zukunftsfähige Stadtentwicklung untersucht.