Programmpunkt

16:06–16:12

Titel: Erste klinische post-marketing Erfahrungen mit Brivaracetam zur Behandlung von Epilepsien: eine multizentrische Studie
ID: P 62
Art: Postervortrag
Session: Pharmakotherapie / Ernährungs- und Verhaltenstherapie / Pflege-Aspekte der Epilepsie / Immunität, Entzündung und Epilepsie

Referent: Katja Menzler (Marburg/DE)


Abstract - Text

Fragestellung: Brivaracetam (BRV) ist das neueste zur Add-on Therapie fokaler Epilepsien zugelassene Antikonvulsivum. Es wirkt als Ligand am synaptischen Vesikelprotein 2A. In der vorliegenden Studie werden Wirksamkeit und Verträglichkeit von BRV im klinischen Setting untersucht.

Methoden: Daten von 615 Epilepsiepatienten, die mit BRV behandelt wurden, wurden restrospektiv in zehn Epilepsiezentren in Deutschland und Luxemburg ausgewertet. Daten zu Alter, Geschlecht, Epilepsiesyndrom, Anfallsfrequenz, Dosierung, Comedikation, Vorbehandlung mit Levetiracetam und Nebenwirkungen sowie Abbruch der Behandlung wurden erfasst.

Ergebnisse: Die mittlere Follow-up Dauer betrug 26.3 ±6.5 Monate. Bei 40% der Patienten zeigte sich eine Reduktion der Anfallsfrequenz. Bei 43% der Patienten war die Anfallsfrequenz stabil, bei 17% verschlechtert. Von 19 Patienten mit BRV Monotherapie zeigten 63% eine Reduktion der Anfallsfrequenz. Insgesamt berichteten 27% der Patienten Nebenwirkungen unter Therapie mit BRV, aber nur 10% der Patienten mit Monotherapie. Die Wirksamkeit war bei Patienten ohne Vorbehandlung mit Levetiracetam besser, aber auch der Switch von Levetiracetam zu BRV führte bei 33% der Patienten zu einer Abnahme der Anfallsfrequenz. Patienten mit Nebenwirkungen unter Vorbehandlung mit Levetiracetam berichteten in 62% der Fälle über eine Verbesserung und 3% über eine Verschlechterung dieser Nebenwirkungen nach Umstellung auf BRV. Die Retentionsrate beim letzten Follow-up war 68%.

Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse der vorliegenden Studie bestätigen Ergebnisse aus den großen Phase III Studien im klinischen Setting. Brivaracetam stellt eine gute Alternative für Patienten mit Nebenwirkungen unter Levetiracetam dar. Darüber hinaus ergeben sich Hinweise auch auf eine gute Wirksamkeit und Verträglichkeit in der Monotherapie.