Programmpunkt

Titel: Evaluation von NEWS und SOFA-Score auf die Einschätzung der Überwachungspflichtigkeit auf nachfolgenden Versorgungseinheiten von Patienten der Notaufnahme.
ID: P11
Art: ePoster
Session: Selbststudium Poster
Qualitätssicherung, Ökonomie und Prozesse

Referent: Halit Popi (Goslar/DE)


Abstract - Text

Abstract-Text (inkl. Bildunterschriften und Referenzen)

Einleitung:  Das erste Ziel der Studie war die Bewertung der international verbreiteten Frühwarnsysteme NEWS, qSOFA und MEW-Score, um das Optimierungspotenzial zu identifizieren und die Grundlage für zukünftige Qualitätsvergleiche zu setzen. Das zweite Ziel dieser Studie war das Entwerfen eines neuen Frühwarnsystems, mit dem Namen WESUPO-Score, zur Prognose der Überwachung und Mortalität von Patienten auf Basis von Vital- und Laborparametern.


Material und Methoden: Die Untersuchungen in dieser Arbeit stützen sich auf 17.545 Patienten, die sich in dem Zeitraum von Januar 2017 bis Dezember 2018 im Zentrum für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin des Helios Klinikum Gifhorn vorgestellt haben. Die Studie ist doppelblind und monozentrisch. Von der Studie werden Patienten unter 18 Jahre ausgeschlossen sowie Patienten bei denen kein systolischer Blutdruck, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, Atemfrequenz, Hämoglobin oder Infektparameter vorlagen. Die statischen Analysen wurden mit Statistikprogramm SPSS v23 durchgeführt. Die Daten wurden gemäß § 3 Abs. 6a BDSG pseudonymisiert analysiert.


Ergebnisse: 54,7 % der Patienten wurden von der ZNA auf die Normalstation und 16,7 % auf die Überwachungsstationen verlegt.  27 % der Patienten wurden aus der ZNA entlassen.[1] Die Mortalität der gesamten Studienpopulation lag bei 2,4 %. Von den überwachten Patienten sind 6,2% verstorben. Für die Mortalität hatte der WESUPO-Score eine bessere Vorhersage (AUROC=0,74) im Vergleich zum NEWS (AUROC=0,68), MEWS (AUROC=0,63) und qSOFA-Score (AUROC=0,58).  In Analogie zur Mortalität war die Vorhersagekraft des WESUPO-Scores für die Überwachung besser (AUROC=0,66) als die der anderen Scores (NEWS: AUROC= 0,59; MEWS: AUROC=0,56; qSOFA-Score: AUROC= 0,53).


Fazit: Die Sterblichkeitsrate der überwachten Patienten war dreifach höher als die Sterblichkeitsrate der gesamten Stichprobe. Hierdurch wird deutlich, dass die schnellstmögliche Identifikation kritisch kranker Pati­enten in der Notaufnahme von enormer Bedeutung ist, um dadurch rechtzeitig Maßnahmen, wie z. B. die Verlegung auf die Intensivstation, einzuleiten.  Der entwickelte WESUPO-Score war dem NEWS, qSOFA-Score und MEWS sowohl für die Vorhersage der Überwachung als auch für die Mortalität überle­gen. Die vorliegende Studie weist jedoch auf einen weiteren Forschungsbedarf hin.


[1] Es ist anzumerken, dass bei 1,5 % der Patienten keine Station im System hinterlegt wurde.