03.10.2017     15:30–17:00

Titel:
LT6-FS17
Alltagsmobilität verstehen – Methoden und Konzepte der empirischen Mobilitätsforschung
Art:
Parallele Fachsitzungen (FS)

Die Forschung zur Alltagsmobilität hat in den letzten Jahren neue Methoden hervorgebracht, mit denen sie einen tieferen Einblick in individuelle Muster, Motive und Einstellungen der Raumüberwindung gewinnt. Die Ansätze knüpfen an Traditionen der Aktionsraumforschung, der Raumstrukturanalyse sowie den Entwicklungen der Soziologie an. Die Fachsitzung führt Beiträge zu Methoden und Konzepten der Mobilitätsforschung zusammen und diskutiert die Methodologie einer interdisziplinären Mobilitätsforschung.

03.10.2017
15:30–17:00

Titel:
LT6-FS17
Alltagsmobilität verstehen – Methoden und Konzepte der empirischen Mobilitätsforschung
Art:
Parallele Fachsitzungen (FS)

Die Forschung zur Alltagsmobilität hat in den letzten Jahren neue Methoden hervorgebracht, mit denen sie einen tieferen Einblick in individuelle Muster, Motive und Einstellungen der Raumüberwindung gewinnt. Die Ansätze knüpfen an Traditionen der Aktionsraumforschung, der Raumstrukturanalyse sowie den Entwicklungen der Soziologie an. Die Fachsitzung führt Beiträge zu Methoden und Konzepten der Mobilitätsforschung zusammen und diskutiert die Methodologie einer interdisziplinären Mobilitätsforschung.



ID370 Erhebungskonzept zur Untersuchung der Umweltwahrnehumung älterer Fußgänger*innen
Florian Breitinger (Berlin)
Die fußläufige Mobilität für ältere Menschen hängt auch von der Wahrnehmung umweltbezogener Einflussfaktoren ab. Zur Untersuchung der Wahrnehmung wurde ein Erhebungskonzept aus mobilitätsbiographischen Interviews, Mobilitätstagebüchern und Go Along entwickelt.



ID377 Standard-Kohorten-Tabellen zur Identifizierung von Mobilitätsregimen
Lisa Döring (Dortmund)
Dieser Beitrag nutzt Standard-Kohorten-Tabellen zur Identifizierung von Alters-, Kohorten- und Periodeneffekten in Mobilitätsregimen und analysiert Entwicklungen im Zeitverlauf sowie gruppenspezifische Unterschiede. Damit zeigt er Potentiale von Längsschnittanalysen auf.



ID281 Raumstruktur, Wohnstandortwahl und Verkehrshandeln – qualitative Analyse der Wechselwirkungen
Gesa Matthes (Hamburg)
Die viel diskutierte Frage nach dem Einfluss von Raumstruktur auf das alltägliche Verkehrshandeln unter Einbeziehung der selektierend wirkenden Wohnstandortwahl wurde mit einem qualitativen Zugang bearbeitet, Ergebnisse und Methodik der Studie werden vorgestellt.